DMK-Institut finden
banner

Susan’s Beauty Blog


Plasmatischer Effekt - wofür ist das eigentlich gut?

image

by Susann Ellsworth | 06.09.2019 | Hautbehandlung

Teile diesen Post:

Der "plasmatische Effekt" (Plasma = Blut), den man auf dem Foto sehr gut erkennen kann, sieht fast aus wie eine Straßenkarte auf der Haut. Die "Straßen" sind aber in diesem Fall die feinsten Blutgefäße (Kapillare), die sich durch die plasmatische Wirkung und "Umkehr-Osmose" (Entgiftung) während und etwa 1 Stunde nach der DMK Enzymmaske weitstellen, also ausdehnen. Das ist gutes Training für die Blutgefäße und macht sie wieder stabiler! Diese Weitstellung sorgt dafür, dass wieder richtig viel Sauerstoff und Nährstoffe durch die Kapillare bis hin zur Basalzellschicht gelangen, und Schlacken und Giftstoffe abtransportiert werden können.

Die Basalzellschicht ist die unterste Schicht der Oberhaut, der Epidermis, wo unsere Hautzellen gebildet werden. Wenn wir jung sind, wird diese Schicht noch gut mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, weil die Kapillargefäße sich bis dorthin "hoch schlängeln". Mit zunehmendem Alter jedoch funktioniert das schlängeln nicht mehr so gut und die Kapillare erreichen die Basalzellen nicht mehr ausreichend. Die Haut wird ungenügend von innen versorgt, die neu geborenen Zellen kommen schon mit mangelhaften Voraussetzungen auf die Welt. Sie sterben daher auf ihrem Weg an die Hautoberfläche schneller ab. Die Haut wird dünner, altert, bildet Falten, große Poren, Flecken und sieht fahl und unelastisch aus. Deshalb ist der plasmatische Effekt so unendlich wichtig im AGE-Management, bei unreiner Haut und Akne sowie zur Straffung, Gesunderhaltung und Entgiftung der Haut.

Interessant: Bei manchen Personen sieht man den plasmatischen Effekt (Straßenkarten-Effekt mit rötlichen Linien überzogene Haut) sehr deutlich, bei anderen widerum kaum. Ein Grund dafür ist, dass die Kapillare manchmal sehr nah unter der Hautoberfläche liegen, und bei anderen, speziell älteren, dickeren oder Sonnen geschädigten Häuten eben nicht. Dann kann man die Kapillare nicht oder nicht so deutlich sehen - natürlich wird auch hier die Durchblutung, Nährstoffversorgung und Entgiftung gesteigert, aber eben nicht so intensiv als wenn die Kapillare noch aktiver und intakter sind, und näher an der Basalzellschicht liegen. Je regelmäßiger die Kapillare aber trainiert werden, also der plasmatische Effekt mit Umkehrosmose (Umkehrosmose) eingeleitet werden, umso fitter werden die Gefäße wieder; und auch wieder sichtbarer nach der Bahandlung! Ein weiterer Grund ist wenn die Haut gebräunt ist. Dann liegt das Melanin (brauner Hautfarbstoff) wie ein Filter oder Schirm über den Kapillaren und verdeckt diese quasi, so dass man sie von aussen nicht mehr sieht! Auch kann es von der individuellen Stoffwechselrate, Fliessfähigkeit des Blutes (z.B. bei bestimmten Medikamenten wie Aspirin wird das Blut dünner und gelangt so auch in die feinsten Kapillare, die dann bei blasser Haut eher sichtbar sind), vom Wetter, Blutdruck, oder genetischen Faktoren abhängen.

Enzymbehandlung

Einen Grund habe ich noch nicht angesprochen: wird die Maske sehr dünn aufgetragen, sind weniger Enzyme pro cm2 Haut aktiv. Dadurch dehnt sich die Haut aufgrund der inneren Enzymaktivität weniger aus bzw. wird weniger prall unter der angetrockneten Maskenschicht. Der Gegendruck der prallen Haut von innen auf die trockene Maskenschicht aussen ist also geringer und erzeugt nur eine schwache Umkehrosmose (reinigender Pumpmechanismus zwischen Zellen und der Matrix-Zwischenzellsubstanz). Auch die Kapillare stellen sich dann nicht so weit, sind also auch weniger sichtbar.

Die Erfahrung zeigt ebenfalls, dass bei vielen Kunden der Hautstoffwechsel schlecht arbeitet, speziell bei denen, die vorher sehr paraffinlastige Produkte oder solche mit vielen unnützen Zusatzstoffen benutzt haben. Das ändert sich aber nach ein paar enzymatischen Behandlungen nachdem sich die Haut von den Ablagerungen befreit hat und wieder aktiver funktioniert.

Mehr Info unter: #dmkrrpm #dmkskin #plasmaticFanatic #dmkgermany

Vielen Dank fürs Lesen und teilen! Noch Fragen? Diese stellen Sie einfach hier an DMK Germany und ich freue mich auf nächste Woche mit einem neuen Thema!

Ihre Susan Ellsworth


Teile diesen Post:


powered by webEdition CMS